go to english version


1 Wissenschaft weltoffen 2017
1.9

1.9.2
Die 10 quantitativ wichtigsten Herkunftsländer von Bildungsausländer-Studierenden im weiterführenden Studium 2003 der 4 Universitäten mit den meisten Bildungsausländer-Studierenden im weiterführenden Studium, Anzahl, 2002 = 100, Frauen: in % aller Bildungsausländer-Studierenden an Universitäten je Herkunftsland
 
Insgesamt
Frauen
   
Insgesamt
Frauen
Anzahl
2002=100
in %
Anzahl
2002=100
in %
1. U Bochum
1.004
112,9
55,0
2. FU Berlin
804
114,0
62,9
China
223
128,2
53,4
Russische Föderation
86
121,1
82,6
Russische Föderation
71
101,4
87,3
China
75
159,6
64,0
Korea, Dem. Republik
60
98,4
48,3
Polen
63
108,6
71,4
Türkei
59
93,7
28,8
Korea, Dem. Republik
62
114,8
64,5
Marokko
51
113,3
21,6
Türkei
45
125,0
44,4
Polen
46
112,2
84,8
Vereinigte Staaten
35
134,6
51,4
Griechenland
32
106,7
65,6
Ukraine
34
117,2
76,5
Indien
32
139,1
12,5
Georgien
26
100,0
73,1
Ukraine
30
100,0
76,7
Bulgarien
25
108,7
64,0
Iran, Islamische Republik
24
80,0
29,2
Griechenland
25
104,2
80,0
 
Insgesamt
Frauen
   
Insgesamt
Frauen
Anzahl
2002=100
in %
Anzahl
2002=100
in %
3. U Frankfurt a.M.
678
116,9
64,7
4. U Münster
594
121,0
54,9
Russische Föderation
77
111,6
80,5
Korea, Dem. Republik
60
117,6
56,7
China
60
133,3
55,0
Russische Föderation
40
129,0
65,0
Türkei
42
140,0
47,6
Georgien
34
212,5
52,9
Polen
41
132,3
82,9
Türkei
33
132,0
15,2
Griechenland
40
117,6
42,5
China
31
140,9
80,6
Iran, Islamische Republik
40
87,0
55,0
Polen
30
115,4
63,3
Ukraine
38
181,0
73,7
Bulgarien
26
136,8
57,7
Korea, Dem. Republik
23
92,0
82,6
Ukraine
23
121,1
65,2
Bulgarien
22
157,1
90,9
Frankreich
17
113,3
100,0
Frankreich
22
129,4
90,9
Litauen
16
145,5
81,3
2003 = Wintersemester 2002/2003
Quelle: Studentenstatistik Statistisches Bundesamt; HIS-Berechnungen

Tabelle als xls-Datei speichern

Tabellen vergleichen: 2011 | 2010 | 2009 | 2008 | 2007 | 2006 | 2005 | 2004 | 2003 | 2002

Hinweis auf Druckansucht Druckansicht | Nutzungsbestimmungen