go to english version

Studienfinanzierung

Die wirtschaftliche und soziale Lage der Studierenden wird durch die Studienfinanzierung wesentlich bestimmt. Bestimmendes Element der Studienfinanzierung sind die Einnahmen der Studierenden während des Studiums. Die Studienfinanzierung steht im Mittelpunkt der Sozialerhebungen des DSW, die im dreijährigen Rhythmus von DZHW durchgeführt werden. Die neuesten Ergebnisse sind durch die 19. Sozialerhebung im Sommersemester 2009 ermittelt worden.

Den vielfältigen Lebensformen von Studierenden entsprechen ebenso zahlreiche Formen der Haushaltsführung mit unterschiedlichen Finanzierungsmodalitäten. Um Studierende mit vergleichbaren wirtschaftlichen Bedingungen ausweisen zu können, sind Haushaltstypen definiert worden, nach denen die Studierenden differenziert werden. In "Wissenschaft weltoffen" werden nur Ergebnisse zum Haushaltstyp "Normalstudent" präsentiert. Dabei handelt es sich um ledige Studierende im Erststudium, die nicht bei den Eltern wohnen. Dieser Studententyp steht bei den förderungspolitischen Überlegungen als Regelfall im Vordergrund. 2003 waren fast 2/3 aller Studierenden insgesamt, sowie der Bildungsausländer-Studierenden dem Haushaltstyp "Normalstudent" zuzurechnen.

vorheriger | nächster

Hinweis auf Druckansucht Druckansicht | Nutzungsbestimmungen